« Zurück zu allen Tipps

Antwortzeiten des Servers reduzieren

Home / Tipps / Antwortzeiten des Servers reduzieren /

Falls Du nur wissen möchtest, wie Du das Problem behebst, findest Du hier die Lösungen.
HTML Entwickler - PHP Entwickler

Das Problem

Warum sind Antwortzeiten eines Server überhaupt wichtig?

Wenn Google Dir anzeigt, dass die Antwortzeiten Deines Server reduziert werden müssen, dann ist Dein Server zu langsam. Dafür kann es mehrere Ursachen geben: Die Ausführungszeit des Servers ist zu lange oder Du hast einen unpassenden Server (bzw. das Internet Deines Servers ist zu langsam).

Mit Hilfe der Entwicklertools Deines Browsers kannst Du die langsamen Antwortzeiten sehen. Unten siehst Du, dass beim Herunterladen einer einzelnen Resource (Eine Resource ist eine einzelne Datei = z.B. ein einzelnes Bild, eine CSS/HTML/JavaScript-Datei, etc.) einer Webseite 0 Millisekunden für das Auflösen der Domain genutzt wurde. Dies wird gemacht, damit der Browser den Server kontaktieren kann. Danach hat sich der Browser in 47 Millisekunden mit dem Server verbunden und hat 0 Millisekunden gebraucht, um die Resource anzufordern. Der Server wiederum hat 996 Millisekunden benötigt, um die Antwort zu senden und der Browser hat noch eine Millisekunde benötigt, um die Antwort zu verarbeiten.

Lange Antwortzeiten eines Servers werden durch den 4., den “Waiting” Balken angezeigt. Da eine Webseite in spätestens einer Sekunde geladen sein sollte, ist das Ausliefern der Resource in 996 Millisekunden oder 0,996 Sekunden zu langsam. Eine Webseite besteht meist aus über 10 Resourcen, selbst wenn die Webseite klein ist. Große Webseiten wie YouTube, Facebook, aber auch Nachrichtenseiten wie das Handelsblatt, der Spiegel oder die FAZ bestehen aus hunderten von Dateien. Bedenke auch, dass beim ersten Öffnen einer Webseite die DNS-Auflösedauer bei mindestens 100 Millisekunden liegt und auch der Browser noch einmal 100 Millisekunden benötigt, um die Datei anzuzeigen (anzeigen ist nicht gleich verarbeiten).

Erfahre hier, warum eine Webseite in einer Sekunde oder weniger geladen sein sollte.

Kommen wir nun zu den Ursachen für die langen Antwortzeiten: die Ausführungszeit oder der langsame Server.

Die Ausführungszeit des Servers

Die meisten Webseiten werden heute erst erstellt, wenn sie angefragt werden. Dadurch lassen sich Webseiten erstellen, die sich ohne Hilfe von einem Programmierer verändern lassen. So entstehen dynamische Webseiten, die für jeden Nutzer mit einem anderen Inhalt gefüllt werden (z.B. Facebook) bzw. deren Inhalt einfach geändert werden kann (z.B. Webseiten mit Wordpress) oder Webseiten, die z.B. ein Kommentarsystem haben.

Die Daten, auf denen die Webseiten basieren, werden in Datenbanken gespeichert. Bei vielen Zugriffen auf die Datenbank kann das dazu führen, dass die einzelnen Aufrufe lange dauern. Alternativ kann es sein, dass eine Webseite lange Berechnungen durchführt, was Zeit benötigt. Aus diesen Gründen kann es sein, dass der Server lange braucht, um zu Antworten.

Abhilfe zu schaffen, kann je nach genutztem System einfach oder sehr schwer sein. Bei vielen großen Systemen (Wordpress, Joomla, TYPO3, etc.) sollte man vorwiegend einmal einen sogenannten Cache installieren. Caching bedeutet, dass die Daten der Webseite nicht jedes Mal aus der Datenbank gelesen, sondern zwischen gespeichert werden. Dadurch lässt sich viel Zeit sparen. Bei eigenen Entwicklungen sollte man die Möglichkeit Ergebnisse zwischen zu speichern mit implementieren. Es gilt allerdings zu beachten, dass eingeloggte User auch wirklich nur ihren Inhalt zu sehen bekommen und dass dieser auch wirklich aktuell ist.

Langsamer Server

Die zweite Ursache für eine zu lange Antwortzeit ist ein langsamer Server. Entweder ist der Server nicht in der Lage die Anfragen schnell zu bearbeiten, weil es zu viele sind oder die Internetverbindung kann die Informationen nicht schnell genug an die Besucher schicken.

Die Lösung hier ist einfach. Man sollte sich nach einem größeren Server umschauen. (Manchmal muss man soweit gehen und den Hoster wechseln. Das ist schade, aber in manchen Momenten nötig.)

 

Wie behebe ich das Problem?

 

HTML Entwickler

Falls Du ein HTML Entwickler bist, dann ist Dein Server zu langsam. HTML wird nicht bei jedem Aufruf erzeugt, weshalb die Ausführungszeit des Servers bei dir keine Rolle spielt. Siehe das Ganze positiv. Deine Webseite ist so gefragt, dass Dein Webserver schon gar nicht mehr mithalten kann.

Schaue Dich bei Deinem Webseiten Hosting Unternehmen um, welche größeren Pakete dieses anbietet. Ich selbst habe schon Angebote mehrerer Hoster genutzt, wobei ich bei den meisten zufrieden war (sowohl für meine eigenen Projekte als auch als Webadministrator für kleinere Unternehmen und Vereine).

PHP Entwickler

Als PHP Entwickler nehme ich an, dass Du Dein eigenes System entwickelt hast. Eine Anleitung, wie Du einen guten Cache implementierst, kann ich Dir leider nicht beschreiben, da das den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. Die generelle Idee ist allerdings, das fertige HTML auf der Festplatte zu speichern und einfach von dort auszulesen.

Für Deine Projekte empfehle ich Dir Smarty. Smarty ist eine Templating Engine, die auch cachen kann. Für sehr kleine Projekte ist sie zugegebener Maßen „mit Kanonen auf Spatzen geschossen“ , aber sie kann sich dennoch lohnen. Alternativ haben heute alle großen Frameworks eine Möglichkeit Inhalte zu cachen. Wenn Du Dich genauer damit auseinander setzt, kannst du damit sehr gut Ergebnisse erzielen.

Generell solltest Du aber darauf achten, dass Du durch das Cachen keine vertraulichen Informationen verrätst. Falls du also Webseiten cachst, wenn ein User eingeloggt ist, solltest du ein Auge darauf haben, ob alle gecachten Informationen auch anderen Usern gezeigt werden können. (Kleiner Tipp: Den Cache kann man anpassen, damit so etwas nicht passiert.)

 

« Zurück zu allen Tipps